• Startseite
  • >
  • Forschung
  • >
  • Projekte
  • >
  • Projektdetails

Projekte

WorkingAge

Smart Working environments for all Ages

01.02.2019 - 31.01.2022

Kurzbeschreibung

Das EU-Projekt „WorkingAge“, adressiert die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Unternehmen mit dem Ziel die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten nachhaltig zu steigern. Durch den Einsatz innovativer MMI-Technologien, wie Entwicklungen zur Erfassung des Beanspruchungszustandes, der Körperhaltung, Mimik- und Spracherkennung sowie Eye-Tracking, soll der kognitive, emotionale und körperliche Zustand der Beschäftigten erfasst werden und so eine kurzzyklische Evaluation der vorliegenden Arbeitsbedingungen personenindividuell zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, wird besonderer Fokus auch auf die Anpassung der Arbeitsbedingungen an die Bedürfnisse älterer Beschäftigter gelegt.

Ziele

Die Zielsetzung des Projekts besteht darin, gesundheitsförderliche Gewohnheiten bei der Arbeit und im alltäglichen Leben zu fördern. Dabei sollen innovative Methoden eingesetzt werden, um einerseits den emotionalen, kognitiven und körperlichen Zustand einer Person zu erfassen und andererseits gleichzeitig die Umgebungsbedingungen zu erkennen. Anhand von drei exemplarischen Arbeitssystemen (Produktionsumgebung, Personenbeförderung, Büroarbeitsplatz) wird ein entsprechendes System nutzerzentriert entwickelt, welches anhand der erfassten Daten entsprechende Rückmeldungen und Empfehlungen zielgruppengerecht generiert. Insgesamt wird dadurch eine integrierte Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Entwicklung neuer Instrumente für das Management angestrebt, um flexible und nachhaltige Maßnahmen zur langfristigen Erhaltung der Arbeitsfähigkeit zu fördern.

Vorgehen

Im Rahmen des Projektes WorkingAge soll eine integrierte Lösung entwickelt werden, die das Verhalten des Benutzers, seine Präferenzen und Vorlieben erlernt und durch kontinuierliche Datenerfassung und -analyse auf natürliche Weise mit dem Benutzer interagiert. Dafür werden zunächst ergonomische Anforderungen der Benutzer und der Systeme in den ausgewählten Arbeitsszenarien definiert und spezifiziert. Diese gewonnenen Daten dienen als Grundlage für die Entwicklung des nutzerzentrierten Systems, welche in Pilot-Studien abschließend getestet und validiert werden.