• Startseite
  • >
  • Forschung
  • >
  • Projekte
  • >
  • Projektdetails

Projekte

INNOWAS

Innovative Weiterbildung mit Autorensystemen – Stärkung der horizontalen Mobilität in der Produktion durch Lernenden-Tutorials

01.01.2016 - 31.12.2018

Kurzbeschreibung

In der Produktion werden Tätigkeiten vielfach von Personen ausgeübt, die bislang bei der Teilnahme an Weiterbildung unterrepräsentiert sind:

  • nicht formal Qualifizierte
  • geringfügig bzw. in Teilzeit Beschäftigte
  • Frauen
  • ältere Erwerbstätige
  • Migranten/-innen.

Um diese heterogene Beschäftigtengruppe in Unternehmen für Tätigkeiten in Bereichen der Produktion zu qualifizieren, wird im Projekt INNOWAS ein Konzept zur betrieblichen Weiterbildung mit Autorensystemen für die Produktionsbereiche Montage und Maschinen- und Anlagenführung entwickelt und erprobt.

Herausforderungen

  • steigende Relevanz der Gestaltung individueller Erwerbs- und Bildungsbiografien durch selbstorganisiertes lebenslanges Lernen
  • fehlende zukunftsweisende Weiterbildungskonzepte für Beschäftigte der Zielgruppe in den Produktionsbereichen Montage und Maschinen- und Anlagenführung
  • keine Erfahrungen mit Autorensystemen in der betrieblichen Weiterbildung

Vorgehen und Methoden

Kern der Weiterbildung ist die Erstellung von videobasierten Tutorials durch die Lernenden. Autorensysteme bieten Beschäftigten hierbei die Möglichkeit, über das Erstellen dieser videobasierten Lernenden-Tutorials mithilfe von Tablets zu Koautoren von Lernhilfen zu werden. Diese sollen sie unterstützen, sich in neue und komplexe Arbeitsprozesse einzuarbeiten und zusätzlich die Prozesse fortwährend zu verbessern.

Ziel

Die Lernenden-Tutorials sollen die Beschäftigten unterstützen, die eigenen Arbeitsprozesse fortwährend zu verbessern und sich in neue und komplexe Arbeitsprozesse einzuarbeiten. Die Integration sowie die horizontale Mobilität der Beschäftigten innerhalb der Unternehmen werden hierdurch ausgebaut. Zudem sollen die Erfahrungen im Umgang mit digitalen Medien zur Heranführung an digital unterstützte Arbeitsplätze und -prozesse ausgebaut werden.

Forschungsprojekt innowas wird im Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft als Zukunftsort ausgezeichnet

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft, in dem sich der Blick auf „sich verändernde Berufe, Bildung und Qualifizierung und die Frage, wie wir die Chancen der Digitalisierung nutzen können“ richtet, wurde das vom Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) verantwortete Forschungsprojekt innowas gemeinsam mit dem Projektträger Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) als Zukunftsort ausgezeichnet.

Das am IAW von der Abteilung Bildung für technische Berufe geführte Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL) und der Demonstrationsfabrik Aachen bis Ende 2018 ein innovatives Weiterbildungskonzept in Bereichen der manuellen Montage entwickeln, umsetzen und evaluieren. Die Weiterbildungsteilnehmenden erstellen dabei eigenständig Tutorials, die im Rahmen des Wissensmanagements von Unternehmen durch weitere Mitarbeitende genutzt werden können.

Weitere Informationen zum Projekt und den Zukunftsorten des Wissenschaftsjahres 2018:

https://www.wissenschaftsjahr.de/2018/neues-aus-der-wissenschaft/zukunftsorte/bundesinstitut-fuer-berufsbildung-bibb

https://www.wissenschaftsjahr.de/2018/neues-aus-den-arbeitswelten/zukunftsorte

Projektträger

Das Projekt INNOWAS wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderinitiative „Innovative Ansätze zukunftsorientierter beruflicher Weiterbildung“ gefördert. Projektträger ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn.

Projekt-Webseite

www.innowas.de