• Startseite
  • >
  • Forschung
  • >
  • Forschungsfelder
  • >
  • EMMS
  • >
  • Produktionsergonomie

Forschungsfelder im Wandel der Arbeit

Produktionsergonomie

Die Produktionsergonomie beschäftigt sich mit der menschgerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen in der Fertigung und Montage.


Abbildung 1: Zukunftsvision einer Montagelinie (© IAW)

Der Bedarf an ergonomischen Arbeitsplätzen ergibt sich aus den Verpflichtungen der Arbeitgeber zum Schutz der Sicherheit und der Gesundheit der Beschäftigten. In Zeiten des demografischen Wandels ist jedoch auch zu berücksichtigen, dass in industriellen Arbeitssystemen ein höherer Anteil älterer Beschäftigter tätig sein wird. Zur Prävention gegen arbeitsbedingte Erkrankungen bedarf es einer ganzheitlichen und umfassenden Betrachtung der Produktionsergonomie.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, stellt die Produktionsergonomie die Verbesserung von humanen Faktoren während industrieller Herstellungsprozesse in den Mittelpunkt. Ziel ist es, die Belastung eines Mitarbeiters so zu verbessern, dass eine optimale Arbeitssituation bis zum Ende der Erwerbstätigkeit geschaffen wird. Beispiele für Anwendungen sind unter anderem Analyse, Bewertung und Optimierung von Belastungen in der Produktion, die Strukturierung von Arbeitsprozessen oder die Gestaltung von Arbeitsplätzen in Bezug auf physische und psychische Belastung.