• Startseite
  • >
  • Forschung
  • >
  • Methoden
  • >
  • Bewegungstracking

Methoden

Bewegungtracking

Beim 3D-Tracking wird die dreidimensionale Bewegung eines Objekts, wie beispielsweise der menschliche Körper, mittels sogenannter Marker über Infrarot-Videokameras erfasst und damit dreidimensional messbar gemacht.

Das Vicon Tracking System ermöglicht eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung und Analyse der Bewegung eines Objekts im dreidimensionalen Raum. Hier am Institut wird das System dazu verwendet, die Haltung und Bewegung des Menschen in einem stationären Arbeitssystem messtechnisch zu erfassen. Dazu verwendet das System Infrarot-Videokameras, welche die Bewegung von auf den Körper aufgeklebten Markern unterbrechungsfrei auf einen tausendstel Millimeter genau erfassen. Für den Forschungseinsatz zeichnet sich dieses System durch seine flexible Einsatzfähigkeit aus, so erlaubt es beispielsweis durch seine Flexibilität die Aufzeichnung von Arbeitspersonen im laufenden Produktionsbetrieb, ohne diesen maßgeblich zu beeinflussen. Neben der dreidimensionalen Bewegung im Raum, besitzt das Vicon System die Möglichkeit, die Bewegungsdaten mit einem realen Video und elektromyografischen Daten zu synchronisieren, wodurch das Arbeitssystem mit allen relevanten Größen in Echtzeit synchron erfasst werden kann. Eine projektspezifische, individuelle Analyse der erhobenen Daten kann neben der Vicon eigenen Nexus Software auch durch Software von Drittanbietern, wie beispielsweise MATLAB oder Python automatisiert erfolgen, wodurch es möglich ist, bereits im Unternehmen vorhandene Analysemethoden in ein Forschungsprojekt einzubinden.